Diese Website verwendet Cookies, um den Besuch der Seite komfortabler zu gestalten. Mit der Weiternutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Mehr Infos   Verstanden

 Anzeige
DE EN

Pässe und Bergstraßen per Fahrrad

Mit dem Rennrad und dem Mountainbike
unterwegs auf einigen der berühmtesten Anstiege der Welt

Kontakt
DE  EN
PASSZWANG.DE

Alpen-Challenge 2010 / Classic-Strecke
Albulapass - Julierpass

Die Alpen-Challenge findet immer eine Woche vor dem Ötzi statt und bietet eine Langstrecke mit 220km und 4.000 Höhenmetern über Albulapass, Berninapass und Julierpass (Challenge-Strecke) und eine kurze Variante ohne Bernina mit etwa 120km und 3.000 Höhenmetern (Classic-Strecke). Während sich auf der Langstrecke vor allem diejenigen tummeln, die beim Ötzi keinen Startplatz bekommen haben, kann die Kurzvariante mit ihren Eckdaten kaum noch als Marathon bezeichnet werden. Aber alles ist relativ und wenn man schlecht vorbereitet ist, wird auch die Classic-Strecke eine harte Nuss! In 2010 musste die Strecke am Ende leicht geändert werden, so dass auf der kurzen Variante sogar "nur" rd. 2.500 Höhenmeter zu bewältigen waren. Die Alpen-Challenge zählt zu den best organisierten Veranstaltungen im Alpenraum: Orga, Streckenausschilderung, Verpflegung und Betreuung durch Helfer und Ordnungskräfte sind absolut vorbildlich. Sogar Schlaglöcher auf der Straße sind farblich gekennzeichnet!

Start: Latsch/Lenz 1.320m
Höhenmeter: 2.499m
Distanz: 119km
August 2010

Nach dem Start in Latsch/Lenz geht es zunächst einige Kilometer hinunter nach Surava und dann gut 1.400 Höhenmeter auf der Westrampe hinauf zum Albula-Pass auf 2.315m Höhe. Nach der Abfahrt folgen rd. 20 Kilometer auf vielbefahrener Straße von La Punt leicht bergauf nach Silvaplana zum Fuße des Julier-Pass, der mit 2.284m fast genauso hoch wie der Albula ist. Nach 40km Abfahrt ist man in Tiefencastel und muss dann über Surava den Berg wieder hoch nach Latsch/Lenz.


Die Region Lenzerheide ist voll auf das Event eingestellt


Mehr als 1.000 Teilnehmer gehen im Morgengrauen an den Start. Jeweils etwa die Hälfte geht auf die Challenge- bzw. Classic-Strecke.


Gemeinsam geht es zunächst durch die Albula-Schlucht...


...bis die ersten Sonnenstrahlen etwas Wärme spenden.


Blick zurück bei der Auffahrt zum Albula


Auf der Albula-Passhöhe bei bestem Wetter die erste Verpflegungsstation


Der Blick von der Passhöhe Richtung Oberengadin macht Lust auf die traumhafte Abfahrt: Kette rechts!


Die Passage zwischen Albula und Julier führt auch durch St. Moritz


In Silvaplana beginnt die Ostrampe zum Julier hoch


Serpentinen gibt es hier keine, dafür eine langgezogene Auffahrt mit den leider für Schweizer Pässe typischen Strommasten

Oben angekommen auf dem Julier


Sympathische Einheimische auf der Passhöhe


Die Westrampe hinunter nach Bivio wird in 2010 neu asphaltiert und bietet streckenweise Schotterpiste


Hat etwas von den Rocky Mountains, ist aber am Ende des Feldes der einsame Weg Richtung Tiefencastel


Unmittelbar vor dem Ziel radeln an dieser Stelle plötzlich drei Teilnehmer in hohem Tempo an mir vorbei. Wo kommen die denn her? Das Auto der Rennleitung direkt hinter der Gruppe macht klar: Das ist die Spitze der Challenge-Strecke! Alle Achtung: 100km mehr und den Berninapass in den Beinen und locker vor mir im Ziel, Respekt!


Pasta-Party im Ziel. Temperaturen von mittlerweile gut 30 Grad treiben die Finisher in den Schatten. Prosit!



Teilen:


Teilen: 


Impressum - Kontakt - Datenschutz