Diese Website verwendet Cookies, um den Besuch der Seite komfortabler zu gestalten. Mit der Weiternutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Mehr Infos   Verstanden

 Anzeige
DE  EN

Pässe und Bergstraßen per Fahrrad

Mit dem Rennrad und dem Mountainbike
unterwegs auf einigen der berühmtesten Anstiege der Welt

Kontakt
DE  EN

PASSZWANG.DE

Timmelsjoch 2.509m

Das Timmelsjoch zählt zu den Klassikern der Ostalpen und verbindet das österreichische Ötztal mit dem Südtiroler Passeiertal. Während die Nordrampe auf ihren letzten Kilometern schnurstracks und breit zur Passhöhe führt, windet sich die Südrampe in etlichen Kehren auf enger Fahrbahn nach oben und stellt mit gut 1.800 Höhenmetern einen der anspruchsvollsten Anstiege der Alpen dar. Die Südseite des Timmelsjoch bildet auch den krönenden Abschluss des Ötztaler Radmarathons.


Nordrampe ab Sölden im Ötztal

Die Nordanfahrt aus dem Ötztal zeigt sich recht abwechslungsreich und führt zunächst über einige Kehren bis zur Mautstation oberhalb der Baumgrenze. Dahinter wechselt die Szenerie und es folgt der lange direkte Anstieg bis zur Passhöhe.

Start: Sölden 1.354m
Höhenmeter: 1.346m (plus 200 Höhenmeter auf dem Rückweg)
Distanz: 24km
August 2014

Das Profil zeigt zunächst den Anstieg nach Zwieselstein bei fünf Kilometern. Es folgt etwas oberhalb 2.100 Meter die Mautstation bei Hochgurgl und die nachfolgende kurze Abfahrt, bevor es dann wieder steil hinauf zur Passhöhe auf 2.473m geht.


Start in Sölden auf dieser Brücke im Ortskern.


Am Ortsausgang geht es rechts die Ötztaler Gletscherstraße hinauf und nach links weiter zum Timmelsjoch.


Bis zum Örtchen Zwieselstein überwindet man einige wenige Kehren mit relativ viel motorisiertem Verkehr.


Kurz vor Obergurgl bietet sich weit im Hintergrund erstmals das Panorama der 3.500er der Ötztaler Alpen.


Die Kehren sind nummeriert...


.. und schwingen elegant hinauf...


...bis zur Mautstation auf 2.171m beim Ort Hochgurgl. Die Weiterfahrt für Radsportler ist kostenfrei mit separatem Eingang ganz rechts.


Anzeige


Hinter der Mautstation verliert man etwa 100 Höhenmeter auf einer kurzen Abfahrt. Hier bietet sich bereits der Blick auf die lange Rampe durch das Timmelstal. Wer es toll findet, wenn Motorräder mit hundert Sachen an einem vorbeirasen, ist hier genau richtig...


Leider wechselt nun das Wetter. Über dem Timmelsjoch hängt eine dicke Wolkendecke, die von italienischer Seite herüberschwappt. Dies ist mit einem eisigen Gegenwind von oben verbunden.


Blick zurück Richtung Ötztal


Kurz vor der Passhöhe werde ich von der Wolke geschluckt und die Sicht beträgt nur noch wenige Meter. Das Rasthaus auf der Passhöhe ist kaum erkennbar.


Da es auf österreichischer Seite das alte rote Passschild nicht mehr gibt, muss heute das braune Schild auf italienischer Seite für das Gipfelfoto herhalten. GPS misst hier 2.473 Meter.


---------------------------------------------

Österreichische Nordrampe ab Sölden. Paradiesische Verhältnisse Mitte Mai 2007 als das Timmelsjoch noch nicht offiziell geöffnet, aber trotz meterhohen Schnees neben der Fahrbahn mit dem Rennrad bis zur Passhöhe problemlos befahrbar war. Während die sonst massenhaft das Timmelsjoch bevölkernden Motorräder an der Mautstelle umkehren mussten, konnte das Rennrad einfach über die Schranke gehoben werden....

Start: Sölden 1.354m
Höhenmeter bis Gipfel: 1.346m
Distanz bis Gipfel: 24km
Mai 2007


Das Profil (hin und zurück) zeigt schön, wie es bei der Mautstelle für etwa einhundert Höhenmeter hinunter geht, bevor der weitere Verlauf bis zur Passhöhe durchgehend bergauf führt.


An der Mautstelle auf rd. 2.200m


Mitte Mai noch etwas schattig auf den letzten Metern...


Einsame Idylle auf der Passhöhe: Keine Autos, keine Motorräder, keine Reisebus-Touris


---------------------------------------------

Südrampe ab St. Leonhard im Passeiertal

Start: St. Leonhard 694m
Höhenmeter: 1.790m
Distanz: 30km
August 2012


Das Profil zeigt die Steigung auf den ersten 16 Kilometern. Dann wird es für etwa zwei Kilometer flach bis zum Gasthaus Schönau auf 1.700 Metern. Dahinter beginnt das steile Spektakel mit den Kehren bis zur Passhöhe. Die Gesamtsteigung beträgt durchschnittlich moderate 6,1%.


In St. Leonhard hat man die Wahl zwischen dem Jaufenpass und dem Timmelsjoch. Heute geht es links hinauf.


Auf 1.000 Meter Höhe passiert man das idyllische Örtchen Moos.


Der größte Teil der unteren Strecke liegt vormittags im angenehmen Schatten.


Dann taucht erstmals der weitere Weg zum Timmelsjoch auf (die in den Wolken verschwindende Wand).


Am Gasthaus Schönau wird im Hintergrund deutlich, was noch vor einem liegt...


Herrlich!


Da oben wollen wir irgendwo hin.


Anzeige


Die Wolkendecke verschluckt die zahlreichen Radsportler, die sich hier heute hochquälen.


Die Strecke weist zahlreiche Tunnel und Gallerien auf, die zwar überwiegend recht kurz sind. Kurz vor der Passhöhe steht man dann aber vor diesem Problem: Der Tunnel ist mehr als 500 Meter lang und völlig unbeleuchtet. Angesichts des bei schönem Wetter doch recht starken Auto- und vor allem Motorradverkehrs sollte hier nicht auf ein Rücklicht verzichtet werden.


So sieht es dann dahinter auf den letzten Metern bis zum Ziel aus.


Anzeige


Die offizielle Passhöhe beträgt 2.509m. Zwei mitgeführte GPS-Geräte und auch mein barometrischer Höhenmesser bleiben allerdings unter 2.500m. Auf aktuellem Kartenmaterial sind es auch nur noch 2.474m.


Der Blick hinunter auf die andere Seite zeigt die autobahnähnliche Abfahrt der Nordrampe Richtung Sölden. Beim Ötztaler steht dort unten eine Lichtschranke zur persönlichen Geschwindigkeitsmessung...


Teilen:


Teilen: 


Impressum - Kontakt - Datenschutz